HCS Human Capital System

Virtuelles Lebenswerk von Heinrich Keßler, Appenweier

Dienste für das Themengebiet:

Geistarbeit: Neues Denken. Neuer Geist.

Denken Sie (noch, endlich, wieder) selbst? Oder lassen Sie (nur, noch) berechnen, was Sie denken, anstatt (selbst) zu denken? Die Unterschiede zeigen die Übungen im und mit der Geistarbeit auf. Immer wieder. Unerschöpflich. Unberechenbar. Auch nicht durch die "Quantencomputer", sofern es einmal welche geben wird.

Es geht bei den Diensten auch um ein Herausforderungsprofil für die Quantencomputer.

Wer sich üben will, was ein Quantencomputer irgendwann einmal leistet, besser: leisten können müsste, kann sich sehr real und konkret in den "Rechenoperationen" üben, die von einem Rechner erwartet werden (können), der als "Quantencomputer" bezeichnet werden kann, der in der "Geistarbeit" eingesetzt werden könnte.

Die Übungen werden die Grenzen der elektronischen, digitalen und Quantenmedien aufzeigen, die selbst dann noch bestehen, wenn es möglich sein sollte, die (Rechner-) Leistungen eines Gehirns vollständig durch einen Rechner übernehmen oder zumindest simulieren zu lassen.

Die Übungen werden die unbemerkbaren Grenzen des eigenen Denkens erkennen lassen - und die eigenen, strukturellen und organisationalen Widerstände, "bis an die Grenzen" des eigenen Denkens zu gehen, um sie möglicherweise sogar zu überwinden. Zumindest im Einzelfall. Die Ergebnisse der eigenen Denkarbeit werden auch erkennen lassen, dass alle technischen Programme immer dort ihre Grenzen finden, wo Ihr Vorstellungsvermögen endet.

Die Übungen zur Geistarbeit sind in Kontexte gegliedert, welche unterschiedliche Dimensionen der Geistarbeit und der dazu erforderlichen Denkarbeit aufzeigen und ermöglichen. Jede der beschriebenen Funktionen überschreitet in jedem Fall die Möglichkeiten der bestehenden digitalen Medien.

Es geht um die Evaluation von "Wissen" und von Daten und Informationen, die für "das Wissen" stehen oder für "Wissen" gehalten werden.

Mahnungen:

Einige der Übungen werden mühelos gelingen, andere werden maßlos überfordern oder unmöglich erscheinen. Die Denkleistungen und die Leistungen des Geistes (nicht nur des Gehirns) werden in jedem einzelnen Fall zum Gehirnjogging. Mit frisch gelüfteten Gehirnzellen werden sie immer wieder zu überraschenden Erkenntnissen führen: Der Geist erweitert sich, indem sich der Geist erweitert und so, wie es im Gehirn geschieht, neue Synapsen des Denkens, Wissens und des Geistes schaffen.

Die Kontexte protokollieren den Traum des Autors Heinrich Keßler in der Nacht vom 13.03.2019 auf den 14.03.2019. (Traumprotokoll)

Heinrich Keßler, Autor.

Bitte beachten:

Arbeiten Sie sorgfältig:

  1. Lesen Sie den Vorschlag für den Impuls.
  2. Wählen Sie dann das Thema (zufällig).
  3. Übertragen Sie den Impuls auf das Thema.
  4. Entscheiden Sie, ob Sie das Thema mit dem Impuls weiter bearbeiten.
  5. Machen Sie (mindestens) einen Tag Pause, bevor Sie sich eine neue Denkaufgabe vorschlagen lassen.

Die Impulse können sich auch auf andere Impulse beziehen und sie dadurch verstärken, ausrichten oder konkretisieren.

Hinweise für Fortgeschrittene:

Fortgeschrittene können die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede zwischen den einzelnen Gliederungen der Kontexte zur Geistarbeit erarbeiten. Der jeweilige "rote Faden" führt zu einer neuen, weiteren Ebene (Höhe, Tiefe oder Weite) von Erkenntnissen.